Wer ist online?
Insgesamt sind 4 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 4 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 71 Benutzern am Do Nov 18, 2010 6:00 pm
Weitersagen!
Neueste Themen
»  Ist es normal, werfen mehr c-Wetten als 3-Bet?
Mi Jan 18, 2012 9:30 pm von sherlok11

» TIME-Management-Beratung? Wann ist es Zeit zu gehen?
Mi Jan 18, 2012 9:29 pm von sherlok11

»  Site-Empfehlungen?
Do Jan 12, 2012 9:22 am von sherlok11

» Warum bin ich nicht in der Lage, in Markt post?
Di Jan 10, 2012 7:45 pm von sherlok11

»  Ist es normal, werfen mehr c-Wetten als 3-Bet?
Di Jan 10, 2012 7:11 pm von sherlok11

» TIME-Management-Beratung? Wann ist es Zeit zu gehen?
Di Jan 10, 2012 7:10 pm von sherlok11

» Ist es möglich, diese Live-MTT EV weise zu schlagen?
Do Dez 15, 2011 3:11 pm von jan02681

» Adventskalender 2011 - Angebote und Schnäppchen
Di Dez 06, 2011 10:33 pm von medion

» Werden auch andere Länder haben einen Rand?
Fr Dez 02, 2011 10:16 am von albert12

» Facebook Login und "Like" Button
Mo Nov 14, 2011 12:55 am von medion

» Die Bull Pokerliga
Sa Nov 12, 2011 8:56 pm von medion

» Deutscher wird Poker-Weltmeister (stern.de)
Sa Nov 12, 2011 12:34 pm von medion

» PokerPioniere.com - Vorstellung
Do Sep 22, 2011 10:52 pm von Smarty

Schlüsselwörter

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche


Kueppys Trip nach Estoril

Nach unten

Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Fr Feb 20, 2009 7:49 pm

Am Dienstag den 4.2. hatte ich den 3. Platz in der Platinliga geschaft. Dafür gab es zusätzlich ein Ticket. Es war ein Ticket für das "Betsson Estoril Live" in Portugal. Live. Mit echten Karten. Vom 12.2. - 16.2.2009. Also eigentlich völlig uninteressant für mich. Ich wollte da eh nicht hin.



Aber Ticket ist nun mal Ticket. Also habe ich am Samstag dann doch die Qualifikationsrunde gespielt.

Und was soll ich sagen? Es lief super. Einmal glücklich mit JJ gegen QQ und AT meinen Stack verdreifacht (Straße gezogen) und ich konnte das Ding als absoluter Chipleader zu Ende spielen und ein weiteres Ticket erhaschen.



Und dann?
Ja, dann musste ich am Sonntag wieder ran. Die endgültige Qualifikation für das Turnier spielen.

Und man ahnt es jetzt schon: Auch da bin ich unter die besten 15 gekommen und habe mein Paket nach Estoril gewonnen.

Was dann folgte war purer Stress. Bis Donnerstag musste ich ja alles organisieren. Job, Familie, Flug.

Aber auch das ahnt ihr jetzt schon. Ich habe es geschafft (großes Danke an meine Frau):



Den Verlauf der Reise gibt es dann in weiteren Teilen.
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am So Feb 22, 2009 2:31 pm

Auf den Weg

Der günstigste Flug ging von Basel über München nach Lisabon mit einer Stunde Zeit in München. So weit so gut. Abflug sollte 9.10 Uhr sein.

Aber wie es nun mal so kommen musste: Schnee. Als ich daheim losfahre fängt es auch gerade so richtig zu schneien an. Zum fahren war es noch kein Problem, aber Flugzeuge scheinen da etwas sensibler zu sein.

Der erste Flug hatte 30 Minuten Verspätung.

Ok, dann muss das in München richtig zügig gehen mit dem Umsteigen. Dort angekommen hetzte ich durch den Flughafen (man ist der Weiträumig) um am Schalter festzustellen. „Ihr Flug hat 1 Stunde Verspätung.“ Ja klar, der Schnee.

Aber auch gut, ich habe es ja nicht eilig. Höchstens der Transfer vom Flughafen ins Hotel ist vielleicht weg. Wir werden sehen.

Endlich im Flugzeug dauert es noch einiges bis die Maschine enteist ist und es endlich losgeht.

1,5 Stunden später als erwartet sind wir dann in Portugal. Sonne, blauer Himmel, warm.

Prima, so hätte ich mir das nicht einmal vorgestellt.

Am Gepäckband treffe ich dann schon den ersten Spieler aus der Poker Buli.

chipmann28

Er ist nicht schwer zu erkennen mit seinem T-Shirt.

Der Transfer ist auch kein Thema, es warten schon viele Leute darauf dass der Bus endlich los fährt. In der Wartezone treffen wir dann auch gleich noch Felix, den Organisator der Poker Buli.

Nachdem ich im Hotel eingecheckt habe bin ich auch gleich wieder los ein wenig die Gegend erkunden. Runter zum Strand, am Casino vorbei. Was für ein Gegensatz zu Deutschland. Schon jetzt bereue ich es nicht mehr dass ich doch hier her gefahren bin.



Am Abend dann die Willkommensparty. Wir haben inzwischen schon die meisten Kollegen aus der Buli getroffen (zumindest diejenigen die sich als Bulispieler zu erkennen geben). Nach ein paar Häppchen ging es dann zu einer tollen Show in den „Black and Silver Room“.

Eine tolle Show.



Wir haben und dann noch bis gegen 2 Uhr Nachts die Zeit vertrieben um dann am ersten Tag in Estoril todmüde ins Bett zu fallen.
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von comb@t am So Feb 22, 2009 7:06 pm

Na, das klingt doch auf jeden Fall schon mal so als wäre man selbst gerne dabei gewesen; bin schon sehr gespannt wie es weitergeht ... go go go
avatar
comb@t
Straight
Straight

Anzahl der Beiträge : 302
Points : 371
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 45

Benutzerprofil anzeigen http://www.bonuspokerguide.com

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Fr Feb 27, 2009 12:07 pm

Tag 1 des Turniers in Estoril

Nach einer erholsamen Nacht trafen sich die Bulispieler am Strand. Da wir ja bis 15 Uhr Zeit hatten beschlossen wir ein wenig die Gegen zu erkunden. Was lag näher als am Stand entlang zu laufen.



Schönes Wetter, Sonne satt, entsprechende Temperaturen.



Letztendlich blieben wir in einem schönen Lokal am Strand hängen und haben unsere Bäuche mit etwas essbarem gefüllt.

So langsam näherte sich der Zeitpunkt um das Casino aufzusuchen. Also gut, Platz suchen, Nervosität ablegen und warten bis es endlich los geht.

Doch wer kommt da Zielstrebig auf meinen Tisch zu? George Danzer. Einer der Poker Stars Shooting Stars. Einer der beiden Poker Amigos. Sein Kollege Jan Heitmann ist natürlich auch da. Wahnsinn, gleich mit einem deutschen Profi am Tisch. Wie sich später heraus stellen sollte war dies eigentlich gar nicht so schlecht. Da George teilweise in Portugal aufgewachsen ist spricht er portugiesisch. Dies sollte in einigen Situationen, in denen die Dealer nicht so richtig wussten was sie tun sollten, sehr hilfreich sein.

Mit einer Stunde Verspätung startet das Turnier. Und wie es startet.

In den ersten 3 Stunden bekomme ich viermal AA, einmal KK und noch öfters AK, AD oder AJ. Natürlich zeige ich meine AA (ja, sollte man nicht tun) und nach dem dritten Mal ist das Erstaunen am Tisch groß. Wenn ich jetzt raise kommt gleich die Frage „Aces again?“. king

Aber es bringt ja leider nicht so viel in der frühen Phase eines Turnieres. Ich kann zwar meinen Stack kontinuierlich aufbauen, aber muss dann doch wieder Federn lassen weil es zu folgender Konstellation kommt:

Ich halte AK auf der Hand. Den genauen Verlauf vor dem Flop weis ich leider nicht mehr. Auf dem Flop kommen K 10 4 Rainbow. Ich spiele ca. ½ - 2/3 Pot an. Mein Gegenüber geht All In.

Shit. Warum geht der All In? Der hat sicherlich einen Drilling. Aber warum gleich All In? Na egal, zu diesem Zeitpunkt calle ich kein All In mit Top Pair Top Kicker. Fold und zeigen. Er macht mir den gefallen und zeigt ebenfalls seine Hand. QQ. Autsch. Immerhin bekomme ich einen Kommentar von einem anderen Mitspieler das er das gleiche getan hätte. Zurück auf Anfangsstack. Schade.

Erst wesentlich später ist mir mein eigentlicher Fehler bewusst geworden. Ich habe nicht beachtet wie viel ich eigentlich hätte bezahlen müssen und wie viel ich im Falle des Verlustes noch gehabt hätte. Im Nachhinein betrachtet hätte ich sicherlich callen können und hätte sicherlich immer noch ausreichen Chips für das weitere Turnier gehabt. Nochmal Schade.

Ok, aber wie schon erwähnt habe ich super Starthände bekommen und konnte doch wieder ein paar Chips sammeln.

Als ich mal wieder AA hatte war nur noch George Danzer mit in der Hand. Auf dem Turn kommt das dritte Pick und Georg spielt an. Hmmm, ich weis nicht mehr genau wie viel, aber für mich war das ein Fold, natürlich zeige ich die Asse. George ist ganz aufgelöst. Als ihn ein anderer fragt ob er denn den Flush gehabt habe sagt er nur „Ich weis nicht mehr, aber ich glaube es war ein guter Fold.“ Am nächsten Tag hatte ich Gelegenheit mit George darüber zu sprechen und er sagte mir das er KQ in Pik hatte und damit nach dem Flop einen Straigth- als auch einen Flushdraw hatte. Er hätte gebetet das ein Ass kommen würde (woher er wohl wusste das ich mindestens eins davon hatte). Aber er war echt Baff als ich foldete. Er hatte sich wohl schon auf einen großen Pott gefreut.

Weiter im Spiel. Ich halte, mal wieder, AA. Mein Gegner setzt sowohl auf Flop als auch auf Turn und River kommen Bets die nicht sehr hoch sind. Also bezahle ich mit meinem Overpair. Jedoch zeigt er eine dritte 9 zu den zwei Neunern auf dem Board. Schade. Beinahe hätte ich den Pott doch noch bekommen da der Dealer (ja ja, die Dealer, das ist eine eigene Geschichte) die Chips zu mir schob. Dadurch war ich so überrascht das ich dachte ich hätte mich geirrt und nach den Chips griff. Jedoch intervenierte der Gewinner natürlich und die Chips gingen ihren richtigen Weg.

Das war dann auch so ziemlich das Ende meiner guten Karten.

Ab jetzt war ich mit folden beschäftigt. Ach ja, eine Hand sollte ich noch erwähnen. Einen schönen Bluff.

Ich limpe mit 35s. Auf dem Turm kommt eine 3 Pik Karte. Ich bin als erster dran und „überlege“ ein wenig um dann doch „erst mal“ zu checken. Auf dem River kommt eine Blank und ich setze ca. halben Pot. Wie gehofft folden alle brav. Cool

Gegen 8 Uhr gibt es erst einmal eine Stunde Pause und ein recht nobles Essen. Zumindest die Menge ist einem Sternelokal würdig. Eine Stunde ist natürlich nicht viel Zeit für viele Gänge und so wird direkt nach dem Essen wieder an die Tische gehetzt. Den Kaffee gab es dann zum Glück auch am Pokertisch noch gratis.

Nun geht meine lange Durststrecke nahtlos weiter. Wenn ich mal akzeptable Karten bekomme spielt keiner mit. Aber meistens bekomme ich eh nur 83, 92 oder A3 in früher Position. Fold, fold, fold.
Ein kleines Quiz am Rande: Wer kennt diesen Mann?



Dieser Herr wurde irgendwann links neben mich an den Tisch gesetzt. Er machte mir keinen Ärger, foldete brav wenn ich in einer Hand involviert war. Soweit ganz unauffällig. Die Lösung des Rätsels kam für mich erst als er einen Showdown mit Q hoch gewann. Richtig, der andere Spieler hatte noch schlechtere Karten. Aber wenigsten wurde jemand am Tisch zu der Aussage verleitet das doch nur ein EPT Sieger mit „Dame hoch“ gewinnen könne. Da musste auch er (Magnus Petersson, Gewinner der EPT Kopenhagen 2007) lachen.

Zu meiner Erleichterung werde ich kurz danach an einen anderen Tisch gesetzt. So jemanden habe ich dann doch nicht so gerne direkt hinter mir.

Um wach zu bleiben trinke ich Cola. Aber es geht erstaunlich gut. Eigentlich habe ich nie einen wirklichen Hänger (außer bei den Karten). Meinen Stack sehe ich langsam dahin schwinden.

Im Laufe des Abends wechsle ich mehrmals den Tisch. Aber trotz neuem Tisch bekomme ich keine besseren Karten. Immer mehr Chips wechseln von mir zu meinen Gegnern. Wenn ich am Anfang des Turniers doch öfters mal einen großen Chip eines Gegners in kleinere Werte gewechselt habe, muss ich inzwischen auch mal einen großen Chip für Kleingeld abgeben. Dank der steigenden Blind ist das aber nicht so oft der Fall, die benötigten Chips werden ja auch größer. (stöhn)

Als ich wieder an einen neuen Tisch gesetzt werde bin ich schon sehr Shortstack. Ich habe noch so ca. 9000 von meinen ursprünglich 15000 Chips. Da finde ich AK. Ich raise um 3000 Chips. Der Typ nach mir ist wohl etwas erstaunt (oder vielleicht verärgert?) und wirft mit einer etwas laxen Handbewegung einen Stapel 1000er Chips in die Mitte. Mein erster Gedanke ist „Der setzt mich All In“. Mein zweiter Gedanke ist, super, was will ich mehr. Also sage ich „Call“. In der Erwartung das ich eh All In bin lege ich aber meine Chips nicht in die Mitte. Etwas Konfusion kommt am Tisch auf. Ich verstehe nicht wirklich was die Leute wollen. Der Dealer sagt (mal wieder) auch nichts Entsprechendes und der Spieler neben mir greift in meine Chips. Immer noch der Meinung das ich eh All In bin drehe ich meine Karten um. Der Dealer legt den Flop mit einem König auf den Tisch.

Totales Durcheinander. Mad

Jetzt rufen ein paar andere Spieler nach dem Floorman. Nach etwas Diskussion wird bestimmt dass ich nur noch passiv handeln darf. Nachdem auch mein Einsatz nun endlich bezahlt ist liegen noch ca. 275 Chips vor mir (so Falsch war meine Annahme also doch nicht). Ich darf jetzt nur noch callen oder folden, nicht mehr selber setzen.

Turn und River helfen meinem inzwischen sehr genervten Gegner nicht (tja, ich bin nun mal kein Profi im Live Game) und ich kann quasi Aufdoppeln. Genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ab jetzt bin ich auf jeden Fall wieder besser im Spiel.

So beschließe ich diesen Abend, oder besser Morgen, es ist inzwischen 2.45 Uhr mit 18900 Chips. Das bedeutet etwa halber Average und ca. Platz 106 von noch 133.

Ab ins Hotel und schlafen. Sleep
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von comb@t am Fr Feb 27, 2009 6:01 pm

Kueppy schrieb:Tag 1 des Turniers in Estoril

....

Als ich wieder an einen neuen Tisch gesetzt werde bin ich schon sehr Shortstack. Ich habe noch so ca. 9000 von meinen ursprünglich 15000 Chips. Da finde ich AK. Ich raise um 3000 Chips. Der Typ nach mir ist wohl etwas erstaunt (oder vielleicht verärgert?) und wirft mit einer etwas laxen Handbewegung einen Stapel 1000er Chips in die Mitte. Mein erster Gedanke ist „Der setzt mich All In“. Mein zweiter Gedanke ist, super, was will ich mehr. Also sage ich „Call“. In der Erwartung das ich eh All In bin lege ich aber meine Chips nicht in die Mitte. Etwas Konfusion kommt am Tisch auf. Ich verstehe nicht wirklich was die Leute wollen. Der Dealer sagt (mal wieder) auch nichts Entsprechendes und der Spieler neben mir greift in meine Chips. Immer noch der Meinung das ich eh All In bin drehe ich meine Karten um. Der Dealer legt den Flop mit einem König auf den Tisch.

Totales Durcheinander. Mad

Jetzt rufen ein paar andere Spieler nach dem Floorman. Nach etwas Diskussion wird bestimmt dass ich nur noch passiv handeln darf. Nachdem auch mein Einsatz nun endlich bezahlt ist liegen noch ca. 275 Chips vor mir (so Falsch war meine Annahme also doch nicht). Ich darf jetzt nur noch callen oder folden, nicht mehr selber setzen.

...Sleep

Also ersteinmal ein Kompliment an den Bericht und den Stil; wirklich sehr nett geschrieben und feseln erzählt. Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht ... ^^

Dann auch noch mal Glückwunsch an Dich, dass Du Tag 1 überstanden hast; bei so einem Turnier in so einem Feld sicher auch nicht selbstverständlich.

Schade ist natürlich, dass Du offensichtlich aus deinen tollen Starthänden zu Beginn nicht sooo viel Kapital schlagen konntest.

Zu der chaotischen Situation:
Grundsätzlich scheinen die Dealer ja nicht unbedingt die besten und souveränsten gewesen zu sein.
Aber was Dein Gegner da gemacht hat, nämlich in Deine Chips zu greifen ist ein absolutes NO GO!
Das geht gar nicht und ist obendrein auch nicht gestattet soweit ich weiss; ob er nun genervt ist oder nicht. Das spielt keine Geige. Man fasst NIEMALS die Chips seiner Mitspieler an.
Dafür kann es auch gerne mal eine Strafe geben und wenn der Floorman zu diese Zeitpunkt schon am Tisch war und das auch gesehen hat, dann wundert es mich eigentlich dass es nciht eine Strafe gegeben hat.

Egal, schöner Aufdoppler vor dem Start in Tag 2, so schläft es sich doch einigermaßen beruhigt ...

Bin schon sher gespannt wie es weitergeht ....
avatar
comb@t
Straight
Straight

Anzahl der Beiträge : 302
Points : 371
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 45

Benutzerprofil anzeigen http://www.bonuspokerguide.com

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Fr Feb 27, 2009 11:08 pm

comb@t schrieb:
Zu der chaotischen Situation:
Grundsätzlich scheinen die Dealer ja nicht unbedingt die besten und souveränsten gewesen zu sein.
Aber was Dein Gegner da gemacht hat, nämlich in Deine Chips zu greifen ist ein absolutes NO GO!
Das geht gar nicht und ist obendrein auch nicht gestattet soweit ich weiss; ob er nun genervt ist oder nicht. Das spielt keine Geige. Man fasst NIEMALS die Chips seiner Mitspieler an.
Dafür kann es auch gerne mal eine Strafe geben und wenn der Floorman zu diese Zeitpunkt schon am Tisch war und das auch gesehen hat, dann wundert es mich eigentlich dass es nciht eine Strafe gegeben hat.

Richtig, die Dealer waren weitgehend eine Katastrophe.
Leider war zu dem Zeitpunkt noch kein Florman am Tisch, sonst hätte das vielleicht noch weitere Konsequenzen gehabt. Na ja, seine Chips wird er auch vermisst haben. Laughing
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Mo März 02, 2009 3:28 pm

Tag 2 in Estoril

Am morgen gut gefrühstückt, wenn auch etwas nervös. Immerhin hatte ich es in den zweiten Tag eines solchen Turniers geschafft. Das lässt einen dann doch nicht kalt.
Der Strand wurde wieder zum Treffpunkt der Bulispieler. Diesmal hatten wir sogar einen Termin. Der Manager von Meike Busch hatte am Vorabend gefragt ob er denn einen kleine Beitrag über die Spieler der Poker Buli machen könnte. Also hatten wir uns mit ihm am Strand verabredet.
Das ganze ging dann recht zügig über die Bühne. Das Ergebnis kann hier betrachtet werden.

http://www.meikebusch.com/wordpress/?p=216 Rolling Eyes

Anschließend trafen wir uns dann noch mit einem großen Teil der deutschsprachigen Pokerpresse in einem Lokal am Strand. Ein lustiges Volk diese Schreiberlinge. Denen macht ihr Beruf wirklich Spaß. Was die für Storys auspacken, das kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Schon wieder eine ganz andere Welt als meine. Dieser Tross reist eigentlich immer von einem Turnier zum nächsten um dann mehr oder weniger das gleiche zu schreiben. Es kommt eigentlich nur darauf an wer welches Highlight, wenn man es denn dann überhaupt so nennen kann, zuerst auf seine Homepage bringt. Ständig auf Tour und unter Strom. Oh man, ich liebe meinen „langweiligen“ Bürojob.



Um 15 Uhr ging es dann wieder ins Casino zum zweiten Tag des Turniers.

Im Turnier geht es genau so weiter wie es am Tag zuvor aufgehört hat. Ich bekomme einfach keine guten Starthände.

Und wenn ich sie doch mal bekomme (z.B. AJ) steigen alle aus. Was für Schlüsse muss ich daraus ziehen? Ich spiele viel zu tight.

Ok, das ist mir jetzt klar, aber soll ich wirklich mit 82, 96 oder ähnlichen Händen mein Image etwas looser gestalten? Ich bin ein Shortstack. Also wenn ich einmal mit so einer schlechten Hand gecallt werde ist mein Turnier dahin. Andererseits bekomme ich mit meinen guten Händen, wenn ich sie dann mal bekomme, keine Auszahlung.

Was soll ich nur tun? Jetzt macht sich die fehlende Erfahrung bemerkbar. Ich bleibe eher tight und verliere so nach und nach meine Chips. Ab und zu stelle ich mal mit 56s, ich bekomme nichts besseres, 3 BB in die Mitte um dann alle anderen folden zu sehen (mit diesen Karen will ich das ja auch). Online währe das wahrscheinlich anders. Da würde ich wohl aggressiver an die Sache herangehen. Aber dann geht es auch nicht um 1900€ in der ersten Auszahlunsstufe. Das Preisgeld bestimmt mein Spiel.

Oh man, das schlimme ist das ich all diese Tatsachen schon in mehreren Büchern gelesen habe und nun geht es mir selber so. Und ich kann nichts dagegen machen.

Irgendwann kommt es dann so wie es kommen muss. Bei einem M von unter 5 stelle ich mit 96s alles rein. Und diesmal werde ich, natürlich von der besseren Hand des Chipleaders, gecallt. Die anderen schauen nicht schlecht als ich 96s umdrehe, da hätten sie wohl was Besseres erwartet. Gegen AJ kann ich mit nicht verbessern und bin raus.

Der Blick auf die Tafel sagt das noch 73 Spieler mit dabei sind. Wahrscheinlich ist mein Ausscheiden noch nicht im System erfasst so dass ich ungefähr als 73. oder 72. ausgeschieden bin.

Nun ja, bei 339 Teilnehmern bedeutet das immerhin dass ich knapp die besten 20% verpasst habe. Damit kann ich doch sehr zufrieden sein. Immerhin bin ich nicht in der Bubble ausgeschieden. Dafür muss ja noch die Hälfte des Feldes eliminiert werden. Ich weis jetzt nicht ob Sascha, der beste Bulispieler, sein Ausscheiden 3 Plätze vor dem Geld inzwischen schon verarbeitet hat, aber ich würde wohl immer noch mit mir hadern ob ich das oder jenes denn nicht hätte anders spielen müssen. So bin ich in einer relativ guten Situation. Ich bin weit gekommen aber doch früh genug ausgeschieden um mir keine Vorwürfe machen zu müssen.

Gut, jetzt wird erst einmal wieder etwas gegessen. Diesmal habe ich ja keinen Zeitdruck mehr und kann das Essen wenigstens genießen.

Den Rest des Abends lassen wir eher ruhig angehen. Etwas im Casino umsehen. Die Automatenhalle ist schon imposant. Und noch etwas wird einem da klar. Wenn Pokern ein Glückspiel sein soll und dementsprechend süchtig machen kann, dann sollten sich die Personen die über solche Sachverhalte entscheiden mal die Videopoker Automaten ansehen. Bei diesen ist ja klar das sie mehr Geld schlucken als ausbezahlen und es gibt auch keine schwächeren Gegner die einen ein positives Ergebnis bringen können. Trotzdem sitzen die Leute vor diesen Geräten und drücken die Tasten in einer Geschwindigkeit in der ich noch nicht einmal die Karten analysiert habe. Ich weis das sie statistisch gesehen keine Chance haben zu gewinnen, da sie nur gegen die Maschine spielen. Wenn es um Sucht geht, dann hier.

Höchst interessant war auch ein Roulett Tisch. Jeder Chip ist 5€ Wert. Es gibt aber anscheinend ein System das auch von mehreren Leuten praktiziert wird. Man sucht sich seine Zahl aus und baut dann mit seinen Chips im Gebiet um diese Zahl eine Art Manhattan Skyline auf. Wenn ich jetzt so überlege das die höchsten Türme aus ca. 20 Chips bestehen (100€) und es so ca. 5 Türme dieser Größenordnung waren (500€), nun aber noch ca. 15 kleinere Türme mit durchschnittlich 10 Chips dazu kommen (750€), dann sind das geschätzte 1250€ Einsatz für ein Spiel. Wow, das ist fast der Buy In für das Turnier was ich gespielt habe, aber die Leute sind damit nicht 15 Stunden beschäftigt. Nach maximal 5 Minuten ist dieses Spiel gelaufen.
Jetzt kommt es natürlich manchmal vor das die Kugel auch wirklich bei einer Zahl in dieser Skyline landet und es eine große Auszahlung gibt. Einer dieser Rechteckigen Chips trug wahrscheinlich 10.000€ als Aufschrift.

Aber in einer Runde war es dann so das eine Zahl viel auf der nur ein einziger Chip lag (wer den wohl „aus versehen“ dahin gelegt hatte?). Und die ganzen schönen Türme aus Chips landeten wie bei einem Erdbeben in der tiefen Schlucht der Spielbank. Darunter auch ein großer Teil der vorher erwähnten 10.000€ Platte die zwischenzeitlich wieder in kleinere Chips getauscht worden war.

Das sind einfach andere Sphären. Entweder verdienen diese Leute ihr Geld im Schlaf, oder sie verzocken ihr gesamtes Hab und Gut. Das ist nicht meine Welt.

Interessant mal so etwas zu sehen, aber ich bleibe doch lieber bei meinen Pokerturnieren mit bis zu 6$ Buy In. Das ist meine Welt.

Nach diesem Ausflug in die „Hochfinanz“ hatte ich dann eine entspannte und erholsame Nacht. Meine Mission war mehr oder weniger Erfolgreich vorbei und ab jetzt folgte nur noch Freizeit.
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Gast am Mo März 02, 2009 7:55 pm

Hi Estoriler,

erst mal herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Konnt ja leider nicht früher drauf antworten, aber trotzdem sehr interessant geschrieben. Ich spar mir mal meinen Senf zu den einzelnen geschilderten Händen und situationen abzugeben. kluhscheissen kann jeder und außerdem wirst du in der rückschau sicherlich wissen, wie du sie besser hättest spielen können Sad

was mich allerdings noch interessieren würde ist das folgende:

1. würdest du dich wieder für ein live turnier in dieser größenordnung qualifizieren wollen?

2. war dir die endgültige teilnehmerzahl egal oder hat es dich genervt?

3. wie war das niveau bei den händen, in denen du nicht involvierst warst und es zum showdown kam? waren da auch kreativspieler im einsatz oder stand da was hinter?

4. hast du nach deinem ausscheiden noch cashgame gemacht oder nur die automatenhölle inspiziert ? Very Happy

5. gibt es dinge, die du beim nächsten mal anders machen würdest? vorbereitung, bei mehr zeit ist klar Laughing , mehr pokertheorie etc?

6. wie war die atmosphäre an den tischen, wenn nicht gerade mal ein dealer bockmist gebaut hat ;-) alles große skandinavische schweiger oder auch mal gepflegter tabletalk?

reicht das erst mal oder soll ich noch ein paar fragen nachliefern ;-)? Razz

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Di März 03, 2009 3:17 pm

Tag 3 in Estoril

Wieder treffen mit den Buli Spielern am Strand. Allerdings wieder etwas später. Einige brauchen doch etwas mehr Schlaf.

Da es doch schon recht spät war wollten wir zum Chinesen unter dem Casino was essen, aber leider war wohl schon alles ausgebucht. Dann eben doch Pizza, war auch lecker.

Anschießend sind wir erst noch mal ins Casino um den Stand der Dinge zu klären. Eigentlich wollten wir dann noch ein wenig am Strand entlang laufen, aber irgendwie ist uns die Zeit davon gelaufen und wir haben es uns in einer Strandbar gemütlich gemacht und den Nachmittag genossen.



Nach dem Essen sind wir dann wieder ins Casino gepilgert um uns dort ein wenig die Zeit zu vertreiben.  Die einen wollten unbedingt etwas Cashgame spielen, andere mussten unbedingt noch ein paar „Sit and Go“  spielen.

Aus Datenschutz rechtlichen Gründen nenne ich hier keine Namen. Smile

Später am Abend habe ich mich dann auch noch zur Teilnahme an einem 50€ „Sit and Go“ entschieden. Was soll ich sagen, neues Turnier, neues Glück. Recht bald bekomme ich mal wieder die Asse. Ne, oder?

Also gut, raise um die Limper zu vertreiben. Aber der Typ nach mir bezahlt. Auf dem Flop kommen ein König und zwei Karten die ich jetzt wirklich nicht mehr weis. Ich spiele ca. 2/3 Pot an. Der Typ nach mir erhöht kräftig und setzt mich damit All In (anscheinend habe ich vorher doch reichlich Chips schon verblasen, da liegt ja gar nicht mehr so viel). Gleichzeitig schaut er mich an und grinst über beide Backen. An seiner Jacke sehe ich dass er ein Skandinavier ist. Die machen so was ja auch mal mit Top Pair. Misst, das kann ich nicht folden. Oder doch? Im Flop liegen zwei Karten der gleichen Farbe. Das wird meine Einscheidung treffen. Wenn ich das Ass in dieser Farbe habe, dann gibt es einen Call.

Gedacht, nachgeschaut. Bingo. Call.

Wir drehen unsere Karten um. Er hat Top Paar. Nur sein „Kicker“ gefällt mir gar nicht. Es ist nämlich kein Kicker, sondern noch ein König. Topset nennt man das dann. Misst.

Er grinst immer noch.

Am Turn kommt dann doch tatsächlich noch die richtige Farbe für meinen Nutflush Draw. Ein Raunen ist am Tisch zu hören. Ich weis nicht ob er immer noch grinst, ich starre nur auf den Tisch und warte auf den River.

Ass oder Kreuz. Ass oder Kreuz. Ass oder Kreuz.

Misst, weder noch. Mit einem „Sorry“ und einem Handschlag verabschiede ich mich vom inzwischen auf jeden Fall wieder grinsenden Skandinavier und verlasse als erster den Tisch.

Willkommen in der Casino Welt. 55€ (inkl. Fee) mal schnell verzockt. Das reicht.

Alles was jetzt noch zu erledigen war ist der Besuch beim Chinesen. Immerhin soll es ja einer der besten in Europa sein. Da wir ja für heute nichts mehr zu Essen bekamen im Casino haben wir einen zweiten Versuch gestartet und diesmal auch einen Platz bekommen. Mag sein das wir jetzt nur zu dritt waren und nicht zu sechst wie am Mittag.

Und es hat sich gelohnt. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen. Das Essen war vorzüglich. Auch der Preis war echt OK. Ich habe für den Abend beim Chinesen fast das gleiche Bezahlt wie für das Mittagessen in der Pizzeria. Das gibt es hier in Good old Germany so nicht. Das zahle ich beim Chinesen mindestens das Doppelte.

Den Rest de Abends dann wieder etwas im Casino den Spielern über die Schulter geschaut und dann relativ früh ins Bett begeben. Morgen geht es wieder nach Hause in die Kälte.

Brrrrr.
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Di März 03, 2009 3:38 pm

Megalonisos schrieb:Hi Estoriler,

Ich spar mir mal meinen Senf zu den einzelnen geschilderten Händen und situationen abzugeben. kluhscheissen kann jeder und außerdem wirst du in der rückschau sicherlich wissen, wie du sie besser hättest spielen können Sad
Warum, für Kritik und Anregungen bin ich immer offen.

Megalonisos schrieb:
was mich allerdings noch interessieren würde ist das folgende:

1. würdest du dich wieder für ein live turnier in dieser größenordnung qualifizieren wollen?
Wenn ich es wieder über ein gewonnenes Ticket erreichen kann auf jeden Fall. Ob ich jetzt Geld speziell für so ein Turnier investieren würde glaube ich eher nicht. Dazu halte ich meine Chancen auf einen Platz im Cash (noch) für zu gering.

Megalonisos schrieb:
2. war dir die endgültige teilnehmerzahl egal oder hat es dich genervt?
Da es für mich primär ein Spaß Event war und keine beabsichtigte Teilnahme war mir das egal.

Megalonisos schrieb:
3. wie war das niveau bei den händen, in denen du nicht involvierst warst und es zum showdown kam? waren da auch kreativspieler im einsatz oder stand da was hinter?
Da gab es solche und solche. Meistens waren es aber doch entsprechende Blätter die gezeigt wurden. Gerade am Anfang wurde doch sehr tight gespielt und meistens hatte der Gewinner eine entsprechende Hand. Ein paar Ausnahmen gab es natürlich, einige habe ich ja schon erwähnt.
Gegen Ende meiner aktiven Teilnahme wurde dann schon eher kreativ gespielt. Das lag aber zum Teil auch an den sehr unterschiedlichen Stacks. Die einen müssen nun mal Pushen und die anderen können mit ziemlich allem mal sehen was kommt.
Andererseits war ich doch zu diesem Zeitpunkt etwas KO und habe mich vorwiegend nur auf mein eigenes Spiel konzentriert. Es fehlt mir nun mal die Live Erfahrung.

Megalonisos schrieb:
4. hast du nach deinem ausscheiden noch cashgame gemacht oder nur die automatenhölle inspiziert ? Very Happy
Ne, ich spiele eigentlich eh kein Cashgame. Mich interessieren nur Turniere. Einzig Omaha spiele ich im Moment ein wenig als Cashgame. Aber das wurde dort nicht angeboten (ich hätte aber trotzdem eh nicht mitgemacht).
Bis auf das eine "Sit and Go" habe ich mein Geld nur für Dinge ausgegeben die ich mir auch daheim leiste. Smile

Megalonisos schrieb:
5. gibt es dinge, die du beim nächsten mal anders machen würdest? vorbereitung, bei mehr zeit ist klar Laughing , mehr pokertheorie etc?
Ich habe mir ja extra den Harington mitgenommen. Smile
Ich muss aber zugeben das ich mangels Erfahrung nicht gewusst hätte auf was ich mich Vorbereiten sollte. Meine Haupt sorge bestand darin mit echten Chips umgehen zu müssen. Wie viel habe ich, wie viel hat der Gegner, was ist Pottsize? Es gibt nun mal leider keine Zahlen am Live Tisch. Einerseits ging das doch relativ gut, andererseits fehlte mir doch teilweise die Übersicht insbesondere was die noch verbleibenden Chips betrifft.
Wenn ich nochmals so ein Event spiele, würde ich mich speziell darauf etwas vorbereiten.

Megalonisos schrieb:
6. wie war die atmosphäre an den tischen, wenn nicht gerade mal ein dealer bockmist gebaut hat ;-) alles große skandinavische schweiger oder auch mal gepflegter tabletalk?
Das war von Tisch zu Tisch sehr unterschiedlich. Der erste Tisch war sehr ruhig. Außer dem nötigsten wurde da nicht viel gesprochen. An dem dritten Tisch wo ich saß war wesentlich mehr los. Allerdings konnte ich meistens nichts verstehen weil es entweder eine Sprache aus dem hohen Norden war oder aber die Landessprache, die ich aber ebenso nicht verstehe.

Megalonisos schrieb:
reicht das erst mal oder soll ich noch ein paar fragen nachliefern ;-)? Razz

Nur zu, werde sie auf jeden Fall beantworten. Smile
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am Mi März 04, 2009 3:35 pm

Heimreise aus Estoril

Alles hat ein Ende, auch der Trip nach Estoril. Leider.

Ein letztes Mal Frühstück im Hotel und anschließend auschecken. Tatsächlich war auch hier alles gratis. (Als Deutscher bleibt man ja bis zum Schluss skeptisch)

Um 10.30 Uhr bin ich mit Stocki an seinem Hotel verabredet. Er hat bereits ein Taxi bestellt. Vor dem Hotel treffe ich Stocky der gerade mit der Meike Busch redet. Wir lassen noch mal den Event in Estoril Revue passieren. Im Großen und Ganzen sind wir alle sehr zufrieden mit unserm Aufenthalt in Estoril. War auf jeden Fall spannend. Und zumindest Meike ist ja auch ins Geld gekommen. Das sollte sie als Profi aber auch, sonst hätte sie ja ihren Beruf verfehlt. Wink

Auf der Fahrt zum Flughafen geht alles glatt. Der Fahrstil ist natürlich Landes typisch etwas lockerer, aber das kann ich ab.

Am Flughafen noch schnell das Ticket besorgt und noch eine letzte Tasse Kaffee mit Stocky bevor sein Flieger nach Barcelona und dann nach München geht. Ich fliege ja auch nach München, nur direkt und erst etwas später. Dafür war sein Flug wohl günstiger. Das nennt man dann Marktwirtschaft.

Im Flieger freue ich mich als ich meinen Platz sehe. Notausstieg. Zwar kein Fenster aber massig Beinfreiheit. Bei 1,88 m ist das eine feine Sache. So lässt es sich entspannt reisen.

In München folgt dann die Ernüchterung. Mein Anschlussflug nach Basel hat jetzt schon 1 Stunde Verspätung. Im Laufe der Zeit kommen nach und nach 3 Stunden zusammen.

Ein Glück das ich mit dem eigenen Wagen am Flughafen in Basel stehe, sonst müsste meine Frau mich um 23 Uhr dort abholen.

Aber so bin ich da wenigsten unabhängig. Durch die lange Wartezeit kann ich noch beruhigt ein paar Souvenirs kaufen. Als es dann endlich so weit ist und wir in den Bus zum Flieger dürfen folgt der nächste Schock.

„Leider müssen wir ihnen Mitteilen das ihr Flug soeben abgesagt wurde.“

Das ist jetzt nicht euer Ernst, oder? Denke ich mir.

„Aber zum Glück können sie gleich auf einen anderen Flieger umbuchen. Bitte begeben sie sich sofort zu Gate H34.“

Mann kann sich ja Vorstellen wie es aussieht wenn eine kleine Gruppe von frustrierten Reisenden durch das Terminal stürmt. Aber was soll’s, wir haben (wahrscheinlich sogar alle) unseren Flieger nach Basel erreicht. Der kommt auch noch kurz vor 23 Uhr an (ab dann herrscht Flugverbot) und die Koffer sind auch recht schnell da. Ist ja klar, die haben ja sonst alle nichts mehr zu tun.

Noch schnell den Kassenautomaten gesucht um mein Auto auszulösen, suchen, einsteigen und auf nach Hause.
Kurz vor Mitternacht glücklich und halbwegs zufrieden zu Hause.

Geschafft.

Eine Reise nach Portugal mehr oder weniger geschenkt. Ja gut, ich musste mir das Ticket mit meinen überragenden Pokerskills noch sichern, aber für einen angehenden Profi ist das ja kein Problem.

Manchmal ist die Varianz einfach auf der richtigen Seite. Diesmal war sie bei mir.

Danke Betsson, Danke Buli, Danke Platinliga.


PS: Wann ist der nächste Live Event? Ich bin dabei. Wer gibt mir dazu das passende Qualifier Ticket?
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Gast am Sa März 07, 2009 3:54 pm

Moin Kueppy,

ein runder abschluss, auch wenn der heimflug etwas für die tonne war, aber da machst nix ;-)

zu deiner aufforderung kritik zu äußern mal nur in kurzform, weil das ausführliche in den strategiebereich gehört.

vieles was du geschildert hast kam mir sehr bekannt vor von Full Tilt Million Challenge in Mainz im Herbst 08.

die situation mit AK und recht shortstacked seh ich so: die blinds müssen wohl bei 500/1000 gewesen sein. du setzt mit einem raise pf bereits ein drittel deines stacks. bist also comitted. man kann das so spielen, wenn man bereit ist, auf dem flop ai zu gehen, egal was er zeigt. ist eine taktische variante, aber wahrscheinlich zu advanced.
AK ist ja keine MadeHand. Du brauchst also das ganze Board von daher ist AI pf sinnvoll, um es durchspielen zu können.

die dritte variante lässt sich auch mit blättern wie AJ anwenden als du in der situation warst runtergeblindet zu werden und niemand deine raises gecalled hat.
limpen und wenn man sich sicher ist, dass nach einem loose raiser kommen, reraise ai.
kriegst du einen fold hast du mehr als wenn du nur die blinds eingesammelt hättest, bei einem call sind die chancen auch nicht so schlecht es sei denn du läufst in ein monster, aber dann sah es eben von anfang an dunkel aus.

grundsätzlich immer eine frage, wie weit denkt man vor dem flop. dazu noch ein eigener artikel in kürze :-)

ich freu mich jedenfalls, dass du so ausführlich von estoril hier geposted hast. ich hab selbst am samstag, als ich hätte packen müssen für den urlaub, die spielstände zwischendurch verfolgt und feste die daumen gedrückt. auch wenn es nicht itm war, denke ich doch, dass alleine die erfahrung, dich beim nächsten live-event wesentlich entspannter an den tisch gehen lässt. und strategisch werden wir hier entsprechend ausbauen, damit jeder die möglichkeit hat den klinsmann zu machen. jeden spieler täglich besser machen. egal ob live oder online Smile

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Kueppy am So März 08, 2009 10:32 pm

Megalonisos schrieb:auch wenn es nicht itm war, denke ich doch, dass alleine die erfahrung, dich beim nächsten live-event wesentlich entspannter an den tisch gehen lässt.

und strategisch werden wir hier entsprechend ausbauen, damit jeder die möglichkeit hat den klinsmann zu machen. jeden spieler täglich besser machen. egal ob live oder online Smile

Danke für die Kritik und Tipps. Von der Theorie her ist mir das eigentlich schon alles klar. Aber im Spiel ist die Welt dann doch eine andere. Und live noch besonders.

Aber ist schon richtig. Wenn ich es nochmal zu einem Live Event schaffe bin ich schon wesentlich besser darauf eingestellt.

Und an Theorie kann man ja nie genug lernen. Smile
avatar
Kueppy
Fullhouse
Fullhouse

Anzahl der Beiträge : 744
Points : 1202
Anmeldedatum : 07.02.09
Alter : 49
Ort : Müllheim

Benutzerprofil anzeigen http://poker-als-hobby.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kueppys Trip nach Estoril

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten